0

Voraussetzung 8: funktionierendes Konfliktmanagement (9 Voraussetzungen für Hochleistungsteams)

In vielen Fällen sieht es einfach so aus, als würden Konflikte am Arbeitsplatz einfach dazugehören. Wir alle kennen Situationen, in denen unterschiedliche Personen mit unterschiedlichen Zielen und Bedürfnissen in Konflikte geraten sind. Wir haben auch gesehen, was daraus entstehen kann, wenn man nicht richtig mit solchen Konflikten umgeht.

Die Tatsache, dass diese Konflikte existieren, ist an sich noch keine schlechte Sache. Solange diese Konflikte erfolgreich gelöst werden, führt das auch zu einem Wachstum an Persönlichkeit und Professionalität innerhalb eines Teams. Noch drastischer ausgedrückt: erfolgreiches Konfliktmanagement macht genau den Unterschied zwischen positiven und negativen Ergebnissen aus.

Die gute Nachricht bei Konflikten ist: wenn Du sie erfolgreich löst, löst Du damit auch viele Probleme, die der Konflikt erst ans Tageslicht gebracht hat.

Außerdem passieren noch weitere Dinge, die Du wahrscheinlich so nicht erwartet hättest:

  • Verbesserter Gruppenzusammenhalt: wenn Konflikte innerhalb des Teams erfolgreich gelöst werden, verstärkt das den Glauben in die Fähigkeit zur guten Zusammenarbeit massiv.
  • Gesteigertes Verständnis: die Diskussionen führen dazu, dass man die Standpunkte von anderen Teammitgliedern kennen und verstehen lernt und helfen, Ziele gemeinsam zu erreichen, ohne den Willen von anderen zu untergraben.
  • Verbesserte Selbsterkenntnis: Konflikte helfen Personen dabei, ihre Ziele im Detail zu hinterfragen und die Dinge zu erkennen, die ihnen wichtig sind.

Wenn Konflikte im Gegenteil dazu nicht gründlich abgehandelt werden, können die Ergebnisse fatal sein. Widersprüchliche Ziele und Meinungen können sich schnell in persönliche Abneigung verwandeln und der Teamzusammenhalt geht verloren. Die Stärke des Teams geht verloren, weil sich jeder einzelne vom Team und seiner damit verbundenen Arbeit distanziert. Das endet schnell in einer bösartigen Abwärtsspirale von gegenseitigen Anschuldigungen und Negativität.

Um das Team oder die Organisation effektiv arbeiten lassen zu können, muss diese Abwärtsspirale so schnell wie möglich gestoppt werden. Sich hier in den Möglichkeiten des Konfliktmanagements zu verlieren, würde den Rahmen dieses Textes sprengen, beispielhaft möchte ich aber hier zum Abschluss dieser Voraussetzung noch ein paar wichtige Regeln anführen:

  • Stelle in Deinem Team sicher, dass gute Beziehungen die allerhöchste Priorität haben! Behandle nach Möglichkeit alle Teammitglieder ruhig und gelassen und baue gegenseitiges Vertrauen auf. Gib Dein Bestes, immer höflich und zuvorkommend zu bleiben und behalte dieses Verhalten auch in schwierigen Situationen und unter Druck bei.
  • Trenne Personen von Problemen! Die Person selbst ist nie das Problem. In vielen Fällen liegt es nicht daran, dass jemand anderer „schwierig“ ist, die wirklichen Differenzen liegen oft hinter unterschiedlichen Positionen der einzelnen Personen. Wenn Du hier immer eine saubere Grenze ziehst, dann können wahre Probleme professionell diskutiert werden, ohne die Beziehung im Team zu zerstören.
  • Achte auf die Interessen, die ausgesprochen werden! Wenn Du lernst, gut zuzuhören, verstehst Du sehr schnell, warum sich Personen für bestimmte Positionen aussprechen.
  • Zuerst zuhören, dann sprechen! Um ein Problem effektiv lösen zu können, ist es wichtig, dass Du es auch verstanden hast. Das gelingt Dir nur, wenn Du den anderen Leuten ein Ohr leihst und ihnen eine Stimme gibst.
  • Finde die Fakten heraus! Filtere die klaren objektiven und erkennbaren Elemente heraus, auf die sich der Konflikt bezieht.
  • Es ist nicht immer alles schwarz und weiß. Im richtigen Leben ist es das so gut wie nie, auch wenn uns das täglich von den Medien eingetrichtert wird. Sei also offen dafür, dass die richtige Lösung manchmal nicht A oder B, sondern vielleicht auch C ist.

Wenn Du diese Regeln beachtest, wird es Dir gelingen, kontroverse Standpunkte innerhalb Deines Teams positiv und konstruktiv zu behandeln. Das hilft, Widersprüchlichkeiten, Unstimmigkeiten und manchmal sogar offenen Feindschaften vorzubeugen, die so oft dazu führen, dass Konflikte außer Kontrolle geraten.

Fazit: gehe Konflikten nicht aus dem Weg, sondern behandle sie professionell innerhalb Deines Teams. Das führt zu einem stärkeren Gruppenzusammenhalt, der sich letztendlich auch in besseren Ergebnissen widerspiegelt.

 

PS: Das E-Booklet sowie das Buch zur Blog-Serie „9 Voraussetzungen für Hochleistungsteams“ kannst Du hier käuflich erwerben.

PPS: Als Zusatzgeschenk für diese Blog-Serie habe ich ein Motivationsposter erstellt, das Du Dir hier runterladen kannst.

martin-schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.