0

Tipp 10/25: Sei Dir der Beziehungen in Deinem Team bewusst! (25 Tipps für erfolgreiches Team-Management)

Um Dein Team effektiv managen zu können, musst Du wissen, in welcher Beziehung die einzelnen Team-Mitglieder zueinander stehen. Dabei spricht man auch oft vom inneren Organigramm, das sich von der offiziellen und gewünschten Variante wesentlich unterscheiden kann.

Wichtig ist, dass Du Dir die folgenden Fragen beantworten kannst:

-wer kann mit wem sehr gut?

-wer kann gar nicht miteinander?

-gibt es Grüppchenbildungen?

-gibt es Ausgeschlossene?

-wo lauern Konflikte?

Kennst Du dieses Beziehungsgeflecht nicht, kann es passieren, dass Du völlig am Team vorbeilebst und Deine Maßnahmen wirkungslos verpuffen oder noch schlimmer, zu noch größeren Problemen und Konflikten führen.

Das ist auch der Grund, warum ich Dir im vorigen Kapitel erzählt habe, dass ich ein Team am liebsten aus der Beobachterrolle führe. Diese Position gibt mir die größtmögliche Flexibilität in der Einschätzung und Beantwortung der vorhin gestellten Fragen.

Lass Dich aber auch nicht von einzelnen kleinen Vorfällen entmutigen – in der Dynamik  moderner Unternehmen ist es durchaus normal, dass nicht immer alles in Frieden und Harmonie verläuft.

Es gibt auch einige klare Anzeichen, dass irgendetwas im Team nicht stimmt. Hier ein paar ausgewählte davon:

-Die Verfolgung von persönlichen Zielen geht auf Kosten von Teamzielen; die Team-Mitglieder identifizieren sich nicht mit den vorgegebenen gemeinsamen Zielen.

-Es gibt Klagen darüber, dass die Teamorientierung nicht glaubhaft vorgelebt wird (zum Beispiel von Dir).

-Es gibt einen Mangel an Engagement und Eigeninitiative und manche Team-Mitglieder wirken demotiviert oder apathisch.

-Man hält sich nicht an getroffene Entscheidungen oder sie werden lustlos in die Tat umgesetzt.

-Besprechungen verlaufen ineffektiv, es herrscht mangelnde Disziplin und die Vorgehensweise ist nicht systematisch.

-Man spricht einfach nicht mehr genug miteinander.

Kommen Dir diese Dinge bekannt vor? Keine Sorge, damit stehst Du nicht alleine da. Überall, wo Menschen zusammenarbeiten, „menschelt“ es natürlich auch.

Wie auch immer sich das Team im Moment darstellt: Es ist ganz wichtig, für die Zukunft eine Atmosphäre von gegenseitigem Respekt und Vertrauen aufzubauen. Denn mit dieser Grundstimmung schaffst Du die beste Voraussetzung dafür, dass das Team seine Aufgaben zur Zufriedenheit aller erledigt und die vorgegebenen Ziele erreicht.

Der Schlüssel zur Lösung liegt hier also immer im Vertrauen und in vertrauensbildenden Maßnahmen. Dieses Vertrauen bekommt man nicht geschenkt, man muss es sich erarbeiten. Für Dich als Team-Manager bedeutet das, dass Du eine Atmosphäre schaffen musst, in der auch Fehler gemacht werden dürfen, ohne dass gleich jemand ausrastet.

Außerdem ist es ein großer Vertrauensbeweis, wenn man seinen Mitarbeitern immer wieder größere Aufgaben überträgt. Hier kommen wieder die Tipps aus Kapitel 3 zum Tragen. Hol den Mitarbeiter dort ab, wo er ist, aber gib ihm auch die Chance zu wachsen!

Im persönlichen Umgang solltest Du Deinen Team-Mitgliedern zeigen, dass Du ein verantwortungsbewusster Mensch bist und auch zu Deinem Wort stehst.

Überlege Dir immer wieder, ob Deine Handlungen auch Vertrauen aufbauen, denn ein Vertrauensbruch ist immer gravierend und kann eine Beziehung für lange Zeit oder auch dauerhaft zerstören. Ein solcher Vertrauensbruch kann auch schon ein gebrochenes Versprechen sein.

Sehr beliebt in diesem Zusammenhang sind natürlich auch Workshops, die das Teambuilding vorantreiben, in denen vertrauensbildende Maßnahmen eingebaut sind und in denen sich die Team-Mitglieder besser kennenlernen und vor allem auch lernen, sich gegenseitig zu vertrauen.

Die Möglichkeiten hier sind vielfältig und eine kurze Internetrecherche zeigt Dir diese auch auf. Mir persönlich gefällt zum Beispiel die „Floß-Idee“ sehr gut: Hier baut das Team ein eigenes Floß und muss dann damit ans andere Ufer eines Sees fahren.

Aber wie gesagt, es gibt so viele Angebote, dass sicher auch Du das passende für Dein Team und Dich findest.

TO DO LIST:

-Versuche, Euer inneres Organigramm auf einem A4-Blatt aufzuzeichnen! Sieh Dir dazu noch einmal die fünf Fragen am Anfang dieses Kapitels an!

-Betrachte das innere Organigramm und analysiere, wie es um Dein Team steht! Läuft alles gut oder gibt es Brandherde?

-Überlege Dir, welche vertrauensbildenden Maßnahmen bei Euch möglich wären!

 

PS: Das E-Booklet mit allen 25 Tipps kannst Du hier um 99 Cent erwerben. 😉 Falls Du lieber handfeste Dinge bevorzugst, bekommst Du hier das „echte“ Buch für ein paar Euros!

PPS: Sozusagen als Bonus-Track zu den 25 Tipps für erfolgreiches Team-Management habe ich Dir eine Checkliste für erfolgreiche Mitarbeiter-Gespräche erstellt, die Du Dir hier runterladen kannst.

martin-schmidt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.