0

Tipp 16/25: Dein Team ist keine isolierte Einheit! (25 Tipps für erfolgreiches Team-Management)

Überlege Dir, welche Umwelten Dein Team hat, und pflege diese auch.

Es ist zwar schön, wenn intern bei Euch alles funktioniert, aber was hast Du schon davon, wenn niemand Notiz von Euch nimmt?

In letzter Konsequenz könnte das nämlich dazu führen, dass Deine Team-Mitglieder sich völlig isolieren, sich für die Allerbesten halten und nichts und niemand die Chance hat, sich dem Team auch nur anzunähern.

Was das für das Image Deiner Truppe bedeutet, brauche ich Dir wohl nicht zu erklären. Und dass das auf Dauer nicht die besten Ergebnisse bringen wird, liegt auch auf der Hand.

Viele Teams glauben immer noch, dass es ausreichend ist, sich auf die eigenen Aufgaben und Ziele zu konzentrieren. In der heutigen Zeit ist es aber notwendig, mit anderen Teams zusammenzuarbeiten.

Das bedeutet, dass die Zusammenarbeit sowohl innerhalb als auch außerhalb der (virtuellen) Teamgrenzen reibungslos funktionieren muss. Dadurch wirst Du auch aufmerksamer für sich anbahnende Veränderungen in den Arbeitsbedingungen, Technologien oder Kundenanforderungen.

Im modernen Team-Management geht es darum, dass Du Deine Team-Mitglieder dazu bringst, von anderen Teams zu lernen und neue Erkenntnisse entsprechend einzubringen und umzusetzen.

Was ist nun genau Dein Job dabei?

Der wichtigste Punkt ist, einmal zu klären, wo Dein Team Anknüpfungspunkte hat. Wer sind die sogenannten Stakeholder?

Wichtig ist auch die entsprechende Zusammenstellung des Teams. Der Fokus ist dabei zumeist auf solche Mitarbeiter gerichtet, denen man zutraut, dass sie die anstehenden Aufgaben bestmöglich lösen können.

Darüber hinaus benötigst Du allerdings auch noch Personen, die ein Gespür für Einflüsse von außen haben, und solche, die ein Talent dafür besitzen, Netzwerke aufzubauen und zu pflegen.

Schau Dir einmal an, wer schon jetzt gute Verbindungen zu wichtigen Institutionen im Unternehmen pflegt, und versuche, diese Leute zu bekommen! Der Blick in Projekte und Projektteams kann dabei sehr hilfreich sein.

Und es ist natürlich auch Deine Aufgabe, Dein Team nach außen zu repräsentieren.

Hier geht es vor allem darum, anderen die Arbeit in Deinem Team zu erläutern und zu präsentieren, die Interessen Deines Teams zu vertreten und die eigene Teamarbeit in übergeordnete Zusammenhänge zu bringen und diese auch jedem in einfachen Worten erklären zu können.

Mehr dazu aber beim nächsten Tipp.

TO DO LIST:

-Überlege Dir, wer Eure Stakeholder sind.

-Überlege Dir, welche Deiner Team-Mitglieder das Team gut repräsentieren! Sage diesen Mitarbeitern auch, dass Du damit sehr zufrieden bist und sie einen wichtigen Teil zum positiven Image des Teams leisten!

-Falls Du zu wenig gute Kommunikatoren im Team hast, versuche intern, weitere aufzubauen, oder achte bei künftigen Rekrutierungen genau auf diese Stärke!

 

PS: Das E-Booklet mit allen 25 Tipps kannst Du hier um 99 Cent erwerben. 😉 Falls Du lieber handfeste Dinge bevorzugst, bekommst Du hier das „echte“ Buch für ein paar Euros!

PPS: Sozusagen als Bonus-Track zu den 25 Tipps für erfolgreiches Team-Management habe ich Dir eine Checkliste für erfolgreiche Mitarbeiter-Gespräche erstellt, die Du Dir hier runterladen kannst.

martin-schmidt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.