0

Tipp 23/25: Höre Deinen Mitarbeitern zu, manchmal haben sie bessere Lösungen als Du! (25 Tipps für erfolgreiches Team-Management)

Ja, klar hast Du geniale Ideen und Deine Vorschläge haben das Unternehmen schon oft nach vorne gebracht. Vergiss dabei aber nicht, dass auch andere denken und planen können!

Was ich Dir hier sagen will, ist, dass Du Deinen Team-Mitgliedern wirklich zuhörst und nicht nur so tust als ob. Zuhören bedeutet nicht, nach ein paar Wörtern versuchen, eine Antwort auf das Gesagte parat zu haben. Zuhören bedeutet viel mehr: zum Beispiel Informationen aufsaugen, verarbeiten, verstehen, reflektieren!

Deshalb hier ein paar Tipps für aktives Zuhören:

-Ziehe keine voreiligen Schlüsse und fälle keine voreiligen Urteile, während Dein Gegenüber spricht, sondern höre ihm zu, bis er fertig ist!

-Versuche die Kernaussage des Gesagten zu erfassen!

-Wiederhole das Gesagte in eigenen Worten!

-Stelle Fragen!

-Denk darüber nach! (Wirklich, nicht nur nachdenklich schauen!)

Dieser Tipp bringt Dir gleich zwei große Vorteile. Zum einen erhältst Du wirklich tolle Inputs von Deinen Mitarbeitern, wenn Du Dich auf intensive Gespräche mit ihnen einlässt und zum anderen ist die Umsetzung einer Idee für das jeweilige Team-Mitglied ein unglaublicher Motivationsmotor.

Viele Unternehmen versuchen, dieses Zuhören zu institutionalisieren oder auf anderen Wegen ein Vorschlagswesen zu etablieren. In der Unternehmens-Fachsprache redet man hier von BVW (betriebliches Vorschlagswesen) oder etwas moderner vom Ideen-Management.

Das oftmalige Ergebnis von Überlegungen dieser Art ist ein Karton, auf dem „Ideenbox“ oder so etwas in der Art geschrieben steht und in den die Leute dann brav ihre Ideen einwerfen können. Ob das sinnvoll ist, kommt aber immer auf die Unternehmenskultur an.

Es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten: einen Ideen-Wettbewerb, eine eigene Rubrik im Intranet, usw. Sogar eigene Software wurde dafür schon entwickelt und auch ganze Unternehmen haben sich auf strategische Ideenentwicklung für Unternehmen spezialisiert.

Das sind alles hervorragende Methoden, um die vorhandene Kreativität aus den Leuten herauszuholen, meiner Meinung nach ist das persönliche Gespräch aber unersetzbar, vor allem, weil es die wertschätzendste Methode gegenüber Deinen Mitarbeitern ist, wenn sie ihre Ideen persönlich vorstellen dürfen.

Und noch etwas: Ich meine damit nicht, dass Du Deinen Mitarbeitern nur ein bis zwei Mal im Jahr beim vorgeschriebenen Mitarbeitergespräch zuhören sollst, sondern laufend. Oft sind es die Gespräche, die unerwartet aus der Situation heraus entstehen, die die wertvollsten Ergebnisse bringen.

TO DO LIST:

-Übe Dich im „aktiven Zuhören“ nach der vorhin beschriebenen Vorgehensweise!

-Verwalte die Ideen Deiner Mitarbeiter in einer beliebigen Form Deiner Wahl! Ja, Du darfst auch eine Excel-Tabelle anlegen…

-Überlege Dir, welche Methode eines Vorschlagswesens für Dein Team passend sein könnte!

 

PS: Das E-Booklet mit allen 25 Tipps kannst Du hier um 99 Cent erwerben. 😉 Falls Du lieber handfeste Dinge bevorzugst, bekommst Du hier das „echte“ Buch für ein paar Euros!

PPS: Sozusagen als Bonus-Track zu den 25 Tipps für erfolgreiches Team-Management habe ich Dir eine Checkliste für erfolgreiche Mitarbeiter-Gespräche erstellt, die Du Dir hier runterladen kannst.

martin-schmidt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.